Aus: Christian Rach: Rach kocht. Morgens, mittags, abends-lustvoll und gesund. CREDO-ROSTOCK.de Bücher-Tipp: für 24,95 Euro (ISBN 978-3-941378-88-9)

Christian Rach

Bekannt wurde er 2005 mit der RTL-Kochshow „Teufels Küche“, in der er Prominenten das Kochen beibrachte. Seitdem ist Christian Rach aus dem
deutschen Fernsehen nicht mehr wegzudenken.

Seine „Restaurantschule“ war ein Quotenknaller, seine Mission als „Restauranttester“ lockt ebenso regelmäßig die Zuschauer vor den Bildschirm.

Nebenbei betreibt der Sternekoch seine Restaurants „Tafelhaus“ und „Rach & Ritchy“ in Hamburg und schreibt ein Kochbuch nach dem anderen. Wie schafft er das bloß?

CREDO-ROSTOCK.de wollte wissen, was er tut, wenn er nicht am Herd stehen muss, was er von Fast Food hält – und warum ihm Warnemünde so gefällt. 


 

Direkt, prägnant, gnadenlos ehrlich. Das ist Christian Rach. Doch der Sternekoch kann auch anders. In seiner „Restaurantschule“ erzog er seine Schützlinge mit väterlicher Strenge, hatte aber immer ein offenes Ohr zum Zuhören und eine starke Schulter zum Ausweinen. In „Rach, der Restauranttester“ ist er zwar deutlich, aber nie bösartig. Man spürt einfach, dass ihm die Menschen am Herzen liegen. Und das macht seinen Erfolg aus. Sowohl als Fernsehstar als auch als leidenschaftlicher Koch. Dabei hat der gebürtige Saarländer nie eine klassische Kochausbildung absolviert. CREDO-Rostock.de: Herr Rach, Sie haben unter anderem einige Semester Philosophie studiert. Wie lautet Ihre persönliche Philosophie des Kochens? 


CHRISTIAN RACH: Alles geht!

CREDO-Rostock.de: Schlichte Ernährung oder purer Genuss? Wie sieht es bei den Deutschen aus - nehmen sie das Essen wichtig genug?

CHRISTIAN RACH: Es hat sich in den letzten Jahren schon sehr gewandelt. Man hat erkannt, dass Essen nicht nur eine Nahrungsaufnahme ist, sondern auch schöne kreative Ausschweifungen hat. 

CREDO-Rostock.de: In der Doku „Rach's Restaurantschule“ hat Rach jungen (und etwas älteren) Arbeitssuchenden die Möglichkeit eröffnet, eine Ausbildung ineinem eigens für die Sendung eröffneten Restaurant zu absolvieren. Die Folgen sind abgedreht, das Lokal „Slowman“ läuft – wie oft schaut er dort noch nach dem Rechten?

CHRISTIAN RACH: Ich bin fast wöchentlich da und stehe darüber hinaus auch immer für Fragen und Ratschläge zur Verfügung. 
CREDO-Rostock.de: Ist denn eine Fortsetzung geplant?

CHRISTIAN RACH: Zum jetzigen Zeitpunkt haben wir darüber noch nicht gesprochen. 

CREDO-Rostock.de: Ihr Sterne-Restaurant „Tafelhaus“ in Hamburg geben Sie im nächsten Jahr auf, weil der Mietvertrag ausläuft. Planen Sie einen Ersatz oder
wollen Sie sich noch mehr auf Ihre Fernsehkarriere konzentrieren?

CHRISTIAN RACH: Weder das eine noch das andere. Ich möchte nur von einer
80 Stunden-Woche  auf etwas weniger Stunden kommen.

CREDO-Rostock.de: Ihre Freizeit ist also noch knapp bemessen. Was tun Sie, wenn Sie mal nicht kochen oder vor der Kamera stehen?

CHRISTIAN RACH: Spazieren gehen - und kochen.

CREDO-Rostock.de: Wer kocht bei Ihnen zu Hause? Ihre Frau oder Sie?

CHRISTIAN RACH: Wir kochen gemeinsam.

CREDO-Rostock.de: Sie haben zwei Kinder. Wenn eines in Ihre Fußstapfen treten möchte – würden Sie das unterstützen?

CHRISTIAN RACH: Ich werde sicherlich jeden Schritt, den sie gehen, unterstützen.

CREDO-Rostock.de: Kommt im Hause Rach auch mal Fast Food auf den Tisch?

CHRISTIAN RACH: Ich verteufle Fast Food nicht grundsätzlich. Was aber sein muss: es muss mir schmecken und einwandfrei hergestellt sein. Ohne Zusatz,
ohne all zu viel Zucker, ohne Geschmacksverstärker. 

CREDO-Rostock.de: Gutes Essen ist Ihnen sehr wichtig. Jetzt haben Sie sogar ein eigenes Label entwickelt und testen Lebensmittel aus dem Supermarkt wie
Tomatensauce aus dem Glas, Vanilleeis aus dem Becher oder Schinken aus der Plastikverpackung... 

CHRISTIAN RACH: Das Label „Rach getestet“ wurde in Zusammenarbeit mit dem Institut Fresenius entwickelt. Es wird überprüft, ob die Lebensmittel wirklich in
Ordnung sind. Ohne Geschmacksverstärker etc. Wenn die Produkte mir                 schmecken, kommen sie übrigens auch auf meinen Küchentisch. (Die aktuellen Lebensmittel-Tests  finden Sie auf


www.christianrach.de/rach-getestet)

 

CREDO-Rostock.de: Es gibt nicht nur viel mehr männliche Sterneköche als weibliche, auch in privaten Küchen stehen immer mehr Männer mit wachsender
Begeisterung am Herd. Wie erklären Sie sich diesen Wandel? 

CHRISTIAN RACH: Rezepte und Tricks wurden von Großmüttern an Mütter und weiter an ihre Töchter gegeben. Essen und Trinken ist aber heutzutage zum
Allgemeingut geworden. Dies schließt auch die Männer ein.

CREDO-Rostock.de: „Rach, der Restauranttester“ läuft seit September 2005 und ist
mittlerweile ein  Evergreen im Fernsehen. Wie lange wollen Sie überforderten 
Wirten noch erzählen,  wie man es besser macht?

CHRISTIAN RACH: Seit dem 10. Januar gibt es eine neue Staffel. Was danach
passiert, haben wir noch nicht genau festgelegt. 

CREDO-Rostock.de: Stichwort Tischmanieren: „Der Mensch ist, wie er isst“ - würden Sie das  unterschreiben?

CHRISTIAN RACH: Ja. Aber das ist nie endgültig.

CREDO-Rostock.de: Das Essen im Restaurant hat nicht geschmeckt. Viele Gäste trauen sich nicht, das zu sagen. Wie äußert man Kritik richtig?

CHRISTIAN RACH: Indem man offen und ehrlich seine Kritik anbringt. Es ist wichtig, dass man genau erklärt, was einem nicht geschmeckt hat.

CREDO-Rostock.de: Was tun Sie am liebsten in Ihrer Wahlheimat Hamburg?

CHRISTIAN RACH: Im Nebel an der Elbe entlang spazieren.

CREDO-Rostock.de: Waren Sie schon einmal in Rostock? Wenn ja, was gefällt Ihnen dort besonders gut?

CHRISTIAN RACH: Ich war in Warnemüde. Ich finde es international sehr wichtig, dass man die Häfen ausgebaut hat. Denn dies ist auch für ganz
Mecklenburg-Vorpommern als Anlaufstation ein Meilenstein!

Vielen Dank Herr Rach

(Für CREDO Annette Postel)

Wer sich persönlich von Christian Rachs Kochkünsten überzeugen will, sollte sich beeilen. Im September 2011 schließt das Lokal seine Pforten. (Fotos: RTL Knud Eggers, Thomas Pritschet)
Es war die TV Sensation 2010! in der Real-Life-Doku
Christian Rach beratend mit seinem Team im

Teilen
auf facebook | Redaktion/Verlag | Kontakt | Mediadaten | Datenschutz